Aktuelles

Termine 

  • 19.03. bis 03.04.2018 Osterferien 
  • 09.04.bis 13.04.2018 Projektwoche
  • 5./6./ 10.04 2018 Schulzahnarzt in Salzh. 
  • 09.04. bis 13.04.2018 Projektwoche 
  • 11.04.2018 Schulzahnarzt in Eyendorf  
  • 30.04 und 1.5.2018 unterrichtsfei
  • 10. /11.05.2018 unterrichtsfrei (Himmelfahrt)
  • 14. bis 18.05.2018 Klassenfahrt 3a und 3e  
  • 16.05.2018  Elterninfoabend für zukünftige 1. Klassen 
  • 22.05.2018 Pfingstferien
  • 27.05.2018 Wald- und Wiesenlauf
  • 28.05.2018 Orchesterinstrumenten-vorstellung 3. Klassen
  • 19./20.06.2018 Zeugniskonferenzen
  • 27.06.2018 Zeugnisausgabe
  • 28.06. bis 08.08.2018 Sommerferien

 

 

Senioren stricken Fu-Handpuppen

Am 22. August 2013 schenkte der Seniorenkreis den Erstklässlern der Grundschulen Salzhausen und Eyendorf insgesamt rund 60 selbstgestrickte Fu-Handpuppen. Mit ihnen sollen die Kinder mehr Spaß am Lesenlernen haben. Sechs Seniorinnen waren mehrere Wochen mit dem Stricken und Häckeln der Handpuppen beschäftigt, dabei hatte jede ihr Spezialgebiet: "Die eine hat die Socke gestrickt, die andere die Ohren gehäkelt und noch eine andere wiederum die Augen angenäht“, berichtete Margarete Radtke vom Seniorenkreis.

Bereits vor drei Jahren hatten die älteren Damen für Erstklässler in Salzhausen und ­Eyendorf die beliebten Figuren gestrickt. Am Donnerstag wurden die Grundschüler mit den Figuren überrascht: Im Vorfeld wussten sie nichts von ihrem Glück, umso größer war die Freude, als Salzhausens Schulleiterin Claudia Rückforth den ersten selbstgestrickten Fu präsentiert hatte und klar war, dass jedes Kind eine Handpuppe bekommen würde. Kaum hatte Seniorenkreis-Mitglied Margarete Radtke anschließend die selbstgestrickten Figuren an die Erstklässler verteilt, wurden sie über die Hand gestülpt und zum Leben erweckt.
Hilde Richter war besonders froh, mit dieser Aktion dem Nachwuchs auch etwas zurückzugeben. Vor Kurzem halfen Grundschüler beim Konzert „Jung für Alt“ mit, jetzt bedankten sich die Senioren mit den Handpuppen bei den Erstklässlern. „Das Ganze beruht auf Gegenseitigkeit und ist eine schöne Verbindung zwischen Jung und Alt“, fasste Hilde Richter die Zusammenarbeit von Seniorenkreis und Grundschule zusammen. (Quelle: Winsener Anzeiger)